Bajiquan in England – ein kurzer Reisebericht

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Gongfu

Zum zweiten Mal bin ich in Shoreham-by-the-sea, einem netten kleinen Städtchen an Englands Südküste, ganz in der Nähe von Brighton.

Zuhause bin ich bei Leigh Till, einem Lehrer und Praktizierenden der Chinesischen Medizin sowie Chinesischer Kampfkunst. Er hat über einen Zeitraum von 15 Jahren in China gelernt, und sein vielleicht bekanntester Lehrer war Long Jin Ju, ein Wudang Meister, von dem er Bajiquan und Piguazhang lernte. Der Wudang-Flavour bringt hier in das Baji ein runde Note hinein – denn in der Regel sieht Baji doch recht „eckig“ aus. Bei meinem ersten Besuch kam ich in den Genuss eines zweitätigen Pigua-Workshops, diesmal ist mein Fokus mehr auf dem Baji, doch der Hauptgrund weswegen ich wieder hier bin, ist ein 6-tägiger Tuina-Kurs.

Leigh ist ein sehr leidenschaftlicher Lehrer, und nach 6 Tagen brummt mir so der Schädel, daß ich zwei Monate lang erstmal nichts mehr von Tuina wissen will. Zudem habe ich eine Erkältung und mein Training geht nicht wirklich gut voran. Dennoch habe ich die Choreographie der ersten Baji-Form Xiao Jia gelernt, einen Teil davon könnt ihr im Video sehen (noch nicht wirklich flüssig).

Die Zeit ist wie immer viel zu kurz, denn auch das Schlendern durch den kleinen Ort und das spazieren gehen am Meer sind eine Sache, die ich durchaus öfters machen würde. Wer mehr über Leigh und seine Arbeit erfahren möchte, der kann sich auf seiner Website umschauen.

http://www.naturalpathschool.co.uk/teaching-chinese-medicine/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.